Und als Jesus von den Pharisäern gefragt wurde: Wann kommt das Reich Gottes? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht so, daß man es beobachten könnte;
auch wird man nicht sagen: Siehe hier! Oder: Siehe dort! Denn siehe, das Reich Gottes ist inwendig in euch.

Lukas 17; 20 - 21

Liebe Konfirmanden, liebe Gemeinde,

Reich Gottes ist ein großes Wort. Der "Be-Reich" Gottes ist damit gemeint.

Heute hat jeder von Euch Konfirmanden, auch jeder und jede von Ihnen, die Sie hier versammelt sind, einen eigenen Be-Reich. Er mag größer sein oder kleiner, ein Zimmer oder ein Haus, eine einfache Arbeit oder einen verantwortungsvollen Posten, doch es gibt niemand hier, der noch leben muß wie die Menschen zu Zeiten Jesu oder auch noch vor 80 Jahren, abhängig, getreten, ohne eigenen Bereich, ohne ein eigenes Zimmer, ohne eigenes Recht und eigene Würde. Die Religion vom Landesfürsten bestimmt, die Ehe von den Eltern, der Beruf von der Herkunft her.

Daher könnt schon Ihr Konfirmanden einiges in Eurem Leben selbst bestimmen. Wer sind Eure Freunde. Was ist Euer Geschmack. Was ist Eure Musik und Euer Hobby. Was ist Euch wichtig. Was glaubt Ihr, woran zweifelt Ihr. Was wünscht Ihr und was lehnt ihr ab. Was ist Euer Wille. Wen liebt Ihr.

Mit Euren Bekenntnissen habt Ihr aufgeschrieben, was gegenwärtig Euer Glaube und Eure Zweifel sind. Es ist eine Momentaufnahme. Ihr könnt Eure Einstellung ändern und werdet es vielleicht auch tun. Ihr habt Euch entschlossen, Euch konfirmieren zu lassen und Eure Taufe zu bestätigen, Ihr, Alina und Esther, laßt Euch als Erwachsene taufen. Damit gehört ihr selbstständig, nicht mehr über Eure Eltern, zur Kirche. Auch dies könnt Ihr später durch einen Austritt aus der Kirche oder durch einen Übertritt in eine andere Glaubensgemein-schaft ändern.

Mir persänlich ist diese Freiheit wichtig und kostbar. Ich habe Euch im Unterricht die Freiheit gegeben und Euch auf die Freiheit hingewiesen, das Leben selbst zu bestimmen. In jeder Religion gab es Menschen, die diese Freiheit gewollt haben und aus ihr heraus gehandelt haben.

Diese Freiheit ist allerdings auch anstrengend und kann zur Einsamkeit führen, da man nicht jeden Trend und jede Meinung der Gruppe oder Gemeinschaft mitmacht, in der man lebt. Die Freiheit kann sogar den Preis haben, die eigene Familie, den bisherigen Glauben, die bisherige Gemeinschagt oder das Heimatland verlasen zu müssen, wenn diese die eigene Enscheidung, den geliebten Partner oder die selbst gewählte Form des Lebens und Handelns nicht akzeptieren.

Das Reich Gottes, der Be-Reich Gottes ist überall dort, wo Menschen lieben. Liebe ist dort, wo Menschen jeder und jede er und sie selbst sein können, unterschiedlich sein können, und einander nicht dennoch, sondern gerade deswegen respektieren, achten, mögen und lieben. Und dieses Reich Gottes geht vom Herzen, vom Innersten eines jeden Menschen aus, und ist nur dort zu finden.